Facebook will in die virtuelle Realität zurück ins Büro und startet Horizontal Workrooms

 

Facebook glaubt, dass Meetings nicht mehr in der realen Welt abgehalten werden müssen, sondern in der virtuellen Realität.
Das Unternehmen von Mark Zuckerberg führt Horizon Workrooms ein, in denen sich Benutzer virtuell treffen können.
Die neue Anwendung ist Teil der neuen “Metaverse”-Strategie von Facebook.

Weitere Artikel finden Sie auf der Website von Business Insider Niederlande. Aufgrund der Corona-Pandemie haben wir selten Besprechungen im Besprechungsraum, da wir hauptsächlich von zu Hause aus arbeiten. Verwenden Sie jetzt Microsoft Teams, Zoom oder ein anderes Video-Chat-Programm, um sich zu Hause hinter Ihren Computer zu bewegen. Facebook hat Horizontal Workspaces auf den Markt gebracht, eine Anwendung, mit der Sie Meetings in der virtuellen Realität abhalten können, in der Überzeugung, dass sich die Dinge verbessern werden.
Mit einer kostenlosen Anwendung geht Facebook einen Schritt weiter als die Videotelefone, an die wir heute gewöhnt sind. Im Arbeitsraum befinden sich praktisch alle im selben Raum, wo sie das Whiteboard nutzen, Präsentationen halten oder einfach nur Ratschläge geben können.
Der Hauptunterschied zwischen Zoom und Workrooms besteht darin, dass Sie die Software physisch manipulieren können, um sie in einen cartoonartigen Avatar zu verwandeln. Sie können echte Desktops und Computer scannen, sodass die Tastatur und der Bildschirm in den verfügbaren Anwendungen vor Ihnen angezeigt werden. Sie können aber auch physisch auf das virtuelle Whiteboard schreiben und mit Körpersprache kommunizieren.

Um die Anwendung zu verwenden, benötigen Sie ein Set von Oculus Quest 2 VR. Und diese zusätzliche Hardware ist auch ein direkter Fang der neuen Software von Facebook. Oculus Quest 2 ist in den Niederlanden schwer zu bekommen und wird bald über 500 € kosten. Darüber hinaus sind soziale Netzwerke nicht dafür bekannt, die Privatsphäre der Benutzer zu beachten, sodass es zweifelhaft ist, ob die Leute sie nutzen möchten, geschweige denn für Geschäftstreffen. Gut möglich, dass Facebook mehr persönliche Daten aus der Workrooms-Anwendung erhält und damit bereits riesige Datenmengen ergänzt.
Metaverse: Virtuelle Facebook-Welt
Horizon Workrooms ist der erste wirkliche Schritt in Richtung des „Metaversums“, das Facebook sein möchte. Diese Metapher wird von Zuckerberg als Mikrokosmos des Internets beschrieben. Er sieht Menschen, die in der virtuellen Realität durch seine eigene Online-Welt gehen. Der CEO hat das gesamte Team zusammengestellt, um das Facebook Metaverse aufzubauen.
Auch hier bin ich mir immer noch nicht sicher, ob die Leute bereit sind, die von Facebook geschaffene virtuelle Welt zu betreten, und ob sie dafür ein Oculus-Headset kaufen möchten.
Zuckerberg gab letzten Monat bekannt, dass Facebook mit dem Sonnenbrillenhersteller Ray-Ban an Datenbrillen zusammenarbeitet. Laut CEO ist dies das Tor zum Metaverse. Wie das geht, ist noch unklar, da die Brille dem Träger nichts zeigen kann. Es gibt keinen eingebauten Bildschirm oder Projektor.
An dieser Stelle scheinen Facebook-Brillen die Interaktion mit sozialen Netzwerken zu vereinfachen. Vergessen Sie nicht, das Foto oder Video aufzunehmen, das ohne weitere Schritte auf der Timeline angezeigt wird.

About the Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may also like these